header banner
Default

Offenbar hat Binance 400 Millionen Dollar verschoben


Die weltgrößte Kryptobörse Binance hat offenbar direkten Zugriff auf ein Bankkonto ihres angeblich unabhängigen US-Partners Binance.US. Diesen Zugang soll Binance genutzt haben, um nach und nach mehr als 400 Millionen Dollar an eine Handelsfirma zu verschieben, die wiederum unter der Kontrolle von Binance-Gründer und -CEO Changpeng Zhao steht. Dies geht laut Reuters  aus Bankunterlagen und Unternehmensnachrichten der Kryptobörse hervor.

Die Geldtransfers könnten darauf hindeuten, dass die globale Binance-Börse, die keine Lizenz für den Betrieb in den USA besitzt, die Finanzen seiner amerikanischen Einheit kontrollierte. Deswegen haben das US-Justizministerium und die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) die Kryptobörse im Rahmen laufender Ermittlungen wegen möglicher Verstöße gegen Finanzvorschriften um Informationen über ihre Beziehung zueinander gebeten. Die Behörden beabsichtigen herauszufinden, ob Binance die amerikanische Börse als Deckmantel für Geschäfte in den USA nutzt.

Chefin von Binance.US nannte die Überweisungen »unerwartet«

VIDEO: Droht das große Krypto-Beben? Binance soll 400 Millionen Dollar verschoben haben
eXXpressTV

Wie Reuters nach Einsicht in die Aufzeichnungen für das betreffende Quartal erfahren hat, sollen die 400 Millionen Dollar in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 von der in Kalifornien ansässigen Silvergate Bank an die Handelsfirma Merit Peat geflossen sein, deren Vorsitz Binance-CEO Changpeng Zhao innehat. Ob es sich um Geld von Binance.US-Kunden handelte, ist unklar. Die damaligen Geschäftsbedingungen besagten, dass deren Dollar-Einlagen von der Silvergate Bank und einer Verwahrstelle in Nevada verwaltet werden.

Bei Binance.US sorgten die Geldabflüsse für Unruhe, wie aus Nachrichten hervorgeht, die Reuters einsehen konnte. So habe die damalige Chefin von Binance.US direkt bei Binance um eine Erklärung gebeten, da die Überweisungen »unerwartet« gewesen und »von niemandem erwähnt« worden seien. Die Finanzchefin von Binance wiederum hatte erst kürzlich erklärt, die Beziehung zu Binance.US bestehe lediglich aus einem geteilten Namen und einer Lizenzvereinbarung für Technologie. »Wir transferieren unsere Einlagen nicht hin und her«, sagte sie dem »Wall Street Journal« .

Die Sprecherin von Binance, Kimberly Soward, ging nicht auf die Fragen zu den in den Bankunterlagen aufgeführten Überweisungen ein. In einer Erklärung teilte sie nur mit, Reuters verwende veraltete Informationen. Sie fügte hinzu: »Merit Peak handelt nicht auf der Binance.US-Plattform und bietet dort keine Dienstleistungen an.« Soward zufolge haben nur Angestellte von Binance.US einen Zugang zu den Bankkonten des US-Unternehmens.

Sources


Article information

Author: Michael Carter

Last Updated: 1703834162

Views: 556

Rating: 4.4 / 5 (83 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Michael Carter

Birthday: 1995-07-14

Address: 9246 Gomez Turnpike, West Karenmouth, AK 73340

Phone: +4476086511882271

Job: Civil Engineer

Hobby: Writing, Bowling, Dancing, Golf, Hiking, Crochet, Cooking

Introduction: My name is Michael Carter, I am a variegated, daring, accomplished, esteemed, venturesome, resolved, risk-taking person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.